Gelungene Texteinstiege: So ziehen Sie die Leser in Ihre Story

Print Friendly, PDF & Email

Starren Sie auch manchmal auf das leere, digitale Blatt Papier vor sich und wissen nicht, wie Sie Ihren Text beginnen sollen? Dann haben wir etwas gemeinsam. Die Deadline drückt, der Cursor blinkt ungeduldig, doch mir will partout nichts einfallen. Obwohl ich mein Thema kenne, komme ich über die Hürde des Anfangs nicht hinaus. In solchen Fällen ist es gut, wenn man ein paar Tricks auf Lager hat, die man aus dem Ärmel schütteln kann. Hier sind drei davon:

1. Storytelling

Erzählen Sie eine Geschichte. Denn Geschichten sind mächtig. Und zwar nicht nur wegen ihrer sprachlichen Kraft: Wir erzählen einander seit Jahrtausenden Geschichten. Das hat Spuren in unseren Gehirnen hinterlassen – wenn wir eine Story hören, wird das Gehirn massiv in Gang gesetzt und unser Emotionszentrum aktiviert. Wenn Sie schon mal bei einem Krimi mitgefiebert oder bei einem Liebesfilm geheult haben, wissen Sie, was ich meine. Deshalb: Beginnen Sie Ihren Text mit einer Erzählung. Je emotionaler, desto besser.

2. Fragen stellen

Was glauben Sie, was regt eher das Denken an, eine Aussage oder eine Frage? Denn darum geht es: Bei der Leserin einen Denkprozess anzuregen, der sie in Ihren Text hineinzieht. Ich kann das zwar nicht wissenschaftlich untermauern, aber ich glaube, der Erfolg von Quizsendungen wie beispielsweise «Wer wird Millionär?» zeigt die Vorliebe der Menschen für Fragen. Während eine Aussage uns vor vollendete Tatsachen stellt, lässt uns eine Frage partizipieren und uns für ein Thema öffnen. Oder was meinen Sie dazu?

3. Provozieren

Das geht, auch ohne, dass Sie einen Shitstorm auf sich ziehen. Die Provokation darf einfach nicht um des Provozierens willen geschehen. Sie sollte vielmehr den Leser einen Moment lang wachrütteln, während sie gleichzeitig Ihr Anliegen untermauern. Ein Beispiel: «Wir pfeifen auf Nachhaltigkeit.» Würde eine Airline so etwas schreiben, dann wären die Leute mit Recht empört. Aber wenn ein Blockflötenhersteller, der seine Flöten aus regionalem, konsequent nachgeforstetem, ungebleichtem Ahorn schnitzt, so in einen Blogtext einsteigt, dann zeigt er damit seine klimafreundliche Haltung und bringt – im besten Fall – die Leser sogar zum Schmunzeln.

Welche Einstiege funktionieren bei Ihren Texten? Lassen Sie es mich wissen – ich bin gespannt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.