Gestreift ist nicht gestreift

Print Friendly, PDF & Email

Streifen sind wieder gross in Mode. Es gibt kaum ein Kleidungsstück, das so langlebig ist, wie das vor rund 160 Jahren erfundene Breton Shirt. Wer weiss, wie Streifen horizontal oder vertikal auf den Kleidern wirken, tut seiner Figur viel Gutes.

Homeoffice und Privates gehen im Moment Hand in Hand und einiges wird zwischen zwei Calls erledigt. Haben Sie sich auch schon ertappt, dass Sie noch schnell etwas online bestellt oder Ihre Garderobe während des Lockdowns sommertauglich gemacht haben? So geht es derzeit vielen Assistentinnen und sie stossen dabei immer wieder auf gestreifte Kleidungsstücke.  Ob rot-weiss, schwarz-weiss oder mal blau-pink – das Breton Shirt ist zurzeit in jeder Kollektion vertreten.

Exkurs in die Entstehungsgeschichte

Erfunden wurde das Breton Shirt vor 160 Jahren.  Die Soldaten der französischen Marine erhielten ein Uniform-Oberteil mit blau-weissen Streifen. Die Streifen – in Erinnerung an die Siege Napoleons –dienten vor allem der Sicherheit: Wenn ein Matrose über Bord ging, konnte er dank des Musters besser gefunden werden. Diesen Vorteil machten sich später auch andere Seeleute wie Fischer und Hilfsarbeiter zunutze.
Die Anziehungskraft, welche das der Kleidung französischer Seeleute nachempfundene Shirt auf Frauen und Männer gleichermassen ausübt, ist schnell erklärt. Das Breton Shirt ist unisex, einfach und schlicht, aber gleichzeitig viel spannender als ein weisses T-Shirt. Wenn Frauen dazu beispielsweise roten Lippenstift tragen, kann so ein Shirt sogar richtig sexy wirken.
Die Modedesignerin Coco Chanel, welche die strenge Kleiderordnung der Frauen befreite, machte das Shirt für die Damen salonfähig. Die Adaption eines typischen Kleidungsstücks der Arbeiterklasse in die Welt der weiblichen Mode war Affront und Sensation zugleich.

Streifen gekonnt einsetzen

Das Breton Shirt ist zweifellos ein Klassiker (gehört also zur Grundgarderobe) – was nicht heisst, dass es dem klassischen Stil zugeordnet ist, sondern dem Sportlichen. Trotzdem ist es nicht ohne weiteres möglich, ein Modell aus einem früheren Jahrzehnt zu tragen. Machen Sie niemals den Fehler, zu denken, alte Streifen würden immer noch passen. Der Schlüssel zur klassischen Schönheit ist der aktuelle Schnitt in Kombination mit den Streifen in verschiedenen Breiten und dies quer- oder längsgestreift.

Diese Streifenshirts sind Weiterentwicklungen der ehemaligen Marine-Uniform. Wie wirken diese auf Sie? Lassen Sie folgende Beispiele auf sich wirken:

Achten Sie hier auf Helligkeit und Breite der Streifen. Die Ärmel sind vorteilhafter, wenn diese etwas nach oben gekrempelt wären. Wie abgebildet verbreitern sie den Oberkörper. (Alle Fotos stammen von zalando.ch)

Beachten Sie die Regelmässigkeit der Streifendicke…

… und hier auf die Unregelmässigkeit der Streifendicke (cool mit weissen Hosen kombiniert)…

…und hier das Beispiel mit verschieden farbigen Streifen. Achtung: Die verschieden farbigen Streifen können kindlich wirken.

Streifen mal anders; Längsstreifen strecken den Oberkörper und machen schlanker.

Hier ist schön dargestellt, was die Richtung der Streifen bewirkt. Längsstreifen strecken wie hier im Bild…

…oder sie lassen die Person breiter wirken wie hier bei diesem quer-gestreiften Kleid.

 

 

Wollen Sie Streifen gekonnt im Büroalltag einsetzen, dann ist das ein gutes Beispiel dafür. (Foto von coma-store.ch)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Viel Spass beim Integrieren von Streifen – sei es für private wie für geschäftliche Anlässe!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.