Erfolgreich im Homeoffice – Dresscode oder Schlabberlook?

Print Friendly, PDF & Email

Im Homeoffice zu arbeiten erfordert viel Selbstdisziplin. Schlabberlook ist alles andere als empfehlenswert, denn der Arbeitstag wird mit so einem Look nicht sehr produktiv sein.

 

 

 

 

Bestimmt haben Sie auch schon gedacht: «Endlich muss ich mir nicht jeden Morgen den Kopf zerbrechen, was ich anziehen soll. Weder sehen mich die Arbeitskollegen noch muss ich einen repräsentativen Eindruck hinterlassen». Dann sage ich Ihnen: Dem ist leider nicht so.

Ob Homeoffice oder Kundentermin – Kleidung wirkt von innen nach aussen

Kleidung beeinflusst unsere innere Haltung und Einstellung. Gestik, Mimik und Körperhaltung verändern sich je nach Outfit – und das widerspiegelt sich auch an Ihrer Stimme und der Art zu sprechen. Ein angemessenes Outfit im Homeoffice wirkt leistungssteigernd und hilft sich zu konzentrieren und fokussiert zu arbeiten.

Soll diese heissen, dass ich nun im Deuxpièces und hochhackigen Schuhen vor dem Notebook sitzen soll? Jein, aber unverhofft kommt oft. Stellen Sie sich vor, es klingelt an der Tür und ein Arbeitskollege oder der Chef bringt etwas vorbei. Oder anstelle eines geplanten Anrufes erhalten Sie einen Skype-Call – innerhalb von Sekunden gibt es am Bildschirm ein Gegenüber und Sie sollten einen guten Eindruck hinterlassen. 

7 Tipps fürs perfekte Outfit bei einer Video-Konferenz

1. Das Oberteil sollte gepflegt und Office tauglich sein. Auf typische Freizeitkleidung wie Shirts mit Aufdruck oder Hoodies bitte verzichten. Stattdessen ein schönes Shirt mit einem Jersey Blazer kombinieren, einen hochwertigen Pullover oder eine Bluse anziehen. Untenrum soll zum Oberteil passen.

2. Wichtig: Farblich sollte sich Ihr Outfit vom Hintergrund abheben.

3. Achtung Muster: Am Bildschirm ergeben kleine oder unruhige Muster einen flimmernden Effekt, so zum Beispiel Karos oder Streifen. Einfarbige Kleidungsstücke wirken ruhiger und lenken nicht von Ihrer Person ab. Ein Blazer oder eine Jacke in einer anderen Farbe als das Shirt machen den Oberkörper schlanker. Achtung: Mit einem Schal wirken Sie am Bildschirm breiter als Sie sind.

4. Wählen Sie keine grellen, sondern frische und nicht zu dunkle Farben. Schwarz wirkt bei Videos trist und der Kontrast zu Ihrem Gesicht ist sehr hart.

5. Dezente Ohrstecker und eine Kette runden Ihren Look ab und werten Ihr Aussehen auf. Doch Vorsicht: Weder sollte die Kette auf der Tischplatte klappern noch die Ohrringe bei jeder Kopfbewegung durch die Gegend wirbeln. Dies lenkt den Gegenüber zu sehr ab und ist bei der Tonübertragung sehr störend.

6. Fotos und Videos schlucken sehr viel Licht. Völlig ohne Make-up wirken Frauen fahl, blass oder glänzend, wenn das Gesicht nicht abgepudert wurde. Daher kann es nicht schaden, mit etwas mehr Make-up nachzuhelfen. Mascara öffnet den Blick und verleiht den Augenbrauen Kontur. Rouge zaubert Frische, Lippenstift verleiht Dynamik und rundet alles ab.

7. Die Frisur soll ordentlich wirken und nicht zerzaust sein. Bedenken Sie, dass Ihr Gesprächspartner eine Frontalansicht von Ihnen hat und Sie am Bildschirm viel näher erscheinen.

Was gibt es ferner bei einer Online Übertragung zu beachten?

  • Der Kunde oder Arbeitskollege sieht viel von Ihrer Privatsphäre und dem Hintergrund. Dieser soll aufgeräumt sein und keinesfalls die Sicht aufs Bett zeigen.
  • Eine indirekte Lichtquelle soll gleichmässig sein, denn nur so verschwindet Ihr Gesicht nicht im Dunkeln.
  • Schauen Sie immer auf Ihren Gesprächspartner und nicht direkt in die Kamera. So können Sie besser einen Kontakt mit der anderen Person aufbauen.
  • Testen Sie immer vorher Ihre Wirkung in der Applikation. Schauen Sie nicht von oben herab. Das ist emotional keine gute Ausgangsposition und wirkt sich optisch für Sie unschön, weil es den Blick auf das Doppelkinn lenkt.

 

Vieles ist im Wandel und Neues innerhalb von Tagen möglich, was bisher undenkbar war. Eines wurde während der Corona-Krise klar:

  • Homeoffice wird in der Zukunft eine andere Bedeutung bekommen und Arbeitsreglemente müssen angepasst werden.

Ebenfalls klar wurde, dass wir auch aus der Ferne professionell und authentisch sein sollten, um aus der Masse wahrgenommen zu werden.

  • Seien Sie anlassgerecht wandelbar und bleiben Sie authentisch. Nur so sind Sie sichtbar und wirken auch mit Ihrem Image und Ihrer Kleidung von innen nach aussen professionell.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.