Ihr persönlicher Dresscode als Spiegelbild Ihrer Kompetenz – Dress for success and power!

Print Friendly, PDF & Email

Persönlichkeit und Kompetenz sichtbar machen

Manuela Leonhard ist eine farbenfrohe Persönlichkeit. Auf der Titelseite der Miss Moneypenny Ausgabe 04/2020 ist der erste Eindruck sehr farbig und verspielt. Der Titel «Influencerin aus dem Stadthaus» verwirrt mich zuerst etwas und regt mich als Farb-, Stil- und Imageberaterin zum Denken an. Im positiven Sinn! In meinem Kopf kreisen Stichworte wie Verwaltung, grau, Formulare und Paragrafen. Das romantische Kleid und auf der Folgeseite das Selfie in Rot auf dem Balkon der Stadtpräsidentin machen mich neugierig.

Spontan wie ich als ehemalige Direktionsassistentin bin, vernetzte ich mich mit der sympathischen Vorzimmerdame auf LinkedIn. Selbstverständlich mit der nötigen Netiquette und schreibe ihr einige Zeilen. Zuvor hatte ich kurz ihr Profil studiert und musste schmunzeln. Bei einem Rechtsanwalt gearbeitet, Hotelpächterin, Maître de Cabine und seit Längerem bei der Stadtverwaltung. Drei von vier Stationen habe ich auch absolviert. Eine Airline Uniform wollte ich auch mal tragen, jedoch absolvierte ich meine KV-Lehre dann im Hotel. So unterschiedlich wie die Branchen sind auch die ungeschriebenen Dresscodes.

Zu meinem Erstaunen kam innerhalb kürzester Zeit eine sehr persönliche Antwort von Manuela zurück und wir haben uns, ohne uns zu kennen, vertraut ausgetauscht. Auch ihre Photosujets über die Stadt Zürich, welche sie als Influencerin postet, sind mir vertraut, da ich selbst lange in der Stadt Zürich gearbeitet habe.

Tiefgründige Persönlichkeit mit viel Power

Hinsichtlich dieses Blogbeitrags hatte ich mir lange Gedanken gemacht. Schlussendlich habe ich Manuela aus den Ferien eine Sprachnachricht per LinkedIn gesendet und innerhalb von fünf Minuten eine spontane Antwort erhalten. Ich solle mich am Montag für einen Termin bei ihr melden.

Gesagt getan, stand ich vier Tage später im Stadthaus. Per WhatsApp hatte sie mir mitgeteilt, dass sie noch einen Botengang erledige und sich etwas verspäte. V.I.P haben Vorrang, dachte ich mir und wartete in diesem geschichtsträchtigen Gebäude. Nach wenigen Minuten hörte ich Absatztritte und sah ein breites Grinsen hinter einem riesigen Blumenstrauss. Manuela, vorher noch nie persönlich getroffen, übergibt mir einen wunderschönen Herbststrauss in verschiedenen Rottönen. «Happy Birthday – von deinem Schwiegervater» sagte sie lachend. «In diesen Farben hätte ich mir den Blumenstrauss auch gekauft.» Was für ein Zufall! Diese Miss Moneypenny kennt einfach jeden und übernimmt Aufgaben in diplomatischer Mission undercover.

Mein zweiter Eindruck von ihr war wie der Erste – sie ist so was von authentisch

In einem weissen Kleid mit grünem geschwungenem Muster stand sie vor mir. Entspannt, sympathisch, ruhig und im Reinen mit sich selbst. Heiter, natürlich und gelöst. Alles Adjektive, die auch die Farbe Grün widerspiegelt. Gastfreundlich und unkompliziert haben wir uns ins Sitzungszimmer gesetzt.

Quelle: Salome Wyss

Oft hatte ich, die von Energie sprühende Manuela, auf Bildern in roten Kleidern gesehen. Diese Farbe versprüht wie sie Vitalität, Aktivität und Dynamik. Nachgefragt, was die Farbe Rot für sie bedeutet, sagt sie, dass sie diese mit Stärke assoziiert und häufig positives Feedback bekommt, da diese Farbe nicht viele Damen tragen. Diese Buntfarbe ist vom Charakter her sehr romantisch, dramatisch und passt perfekt zu ihrer weiblichen Figur. Man spürt, dass sie im Reinen ist mit ihrer Figur. Auch bejaht Manuela, dass sie klare, reine Farben liebt. 

Farben sprechen eine nonverbale Sprache – wer sie deuten kann, ist im Vorteil

Dunkelblau und Grau sind klassische Farben und werden im formellen Business sehr gerne getragen. Oft im Glauben damit könne man wenig falsch machen. Doch das ist ein Irrtum.

Je nach Hautunterton soll jedoch ein warmer oder kalter Ton berücksichtigt werden, sonst ist man zwar nach den Regeln der Etikette richtig gekleidet, fühlt sich jedoch blass oder wird gefragt, ob man eventuell krank ist. Die Kleidung soll jedoch gekonnt mit helleren Farben und Accessoires aufgelockert werden. Je dunkler eine Basisfarbe, desto gewichtiger, autoritärer und dramatischer die Wirkung. Je heller eine Basisfarbe, desto leichter, freizeitlicher und sportlicher die Wirkung. Die Kleidung soll der jeweiligen Branche angepasst werden, da diese sehr verschieden sind. Sei es im Büro oder in Online-Meetings.

Mit Grau kann die dynamische Assistentin so gar nichts anfangen. Auch bringt sie es mit ihrer damaligen Fliegeruniform in Verbindung. Dass sie sich in Grau nicht wohlfühlt, kann ich mir gut vorstellen, denn sie ist alles andere als ein klassischer Typ. Grau wäre viel zu brav für dieses sympathische Energiebündel.  Trotz «lauten Farben», wie Gelb, Purpur und Violett ist der «Vorzimmerdrache», wie sich selbst nennt, sehr tiefgründig und eine gute Zuhörerin. Verscherzen sollte man es sich aber mit ihr nicht, wie sie betont.

Quelle: Salome Wyss

Kleine Details mit grosser Wirkung machen den Unterschied

Bald merkte ich, dass meine vorbereiteten Fragen nebensächlich wurden. Die ehemalige Pächterin eines Hotels ist sehr serviceorientiert und ihr entgeht nichts. Die Souffleuse der Stadtpräsidentin Corine Mauch, ist unkonventionell in ihrem Auftritt. Sie und ihre Chefin fallen als starkes Team positiv auf und bleiben einem in bester Erinnerung. 

Ihr persönlicher Dresscode als Spiegelbild ihrer Kompetenz

Was macht Manuela Leonhard so einzigartig?

Sie ist sehr vertrauenswürdig und zugänglich. Ihre Lebenserfahrung hat sie geprägt und sie hat sich ihren Job geschaffen. Ihr Enthusiasmus und ihre Lebensfreude sind sehr ansteckend, so wie ihr Lachen. Ihre farbenfrohe Garderobe und ihr roter Lippenstift sind ihr Markenzeichen. An ihr kommt niemand vorbei, der etwas von der höchsten Stadtzürcherin möchte. Die Powerfrau mit Herz nimmt sich Zeit und kann eine Sitzung in einem Satz auf den Punkt bringen.

Ihre Kompetenz wird wahrgenommen. Als rechte Hand und als Influencerin. Bei einer Beförderungsrunde würde sie nicht übersehen werden, denn was sie macht, macht sie perfekt.

Die Terminakrobatin hat alles im Griff. Als ich sie fragte, wie sie ihren Dresscode nennt, hat sie unverblümt geantwortet: «Meine fünf Zutaten sind ein Kleid, meine Haare, Make-up, schöne Schuhe und Schmuck, den ich wechseln kann, damit ich mich für den Abend nicht nochmals umziehen muss»

Ihr Outfit, die Wirkung, die sie auf andere hat und ihr Auftritt sind einmalig und es passt zu ihr.  Am Ton des Lippenstiftes werden wir zusammen noch arbeiten. Sie sagt, sie fühle sich jung und sei nicht zu alt, um Neues dazuzulernen.

Manuela ist sichtbar – authentisch – farbenfroh. Farben geben ihr noch mehr Power als sie ohnehin schon hat.

Wer ebenfalls seine Kompetenz und Professionalität hervorheben möchte, lernt dies im Seminar «Ihr persönlicher Dresscode als Spiegelbild Ihrer Kompetenz – Dress for success» in der Miss Moneypenny Academy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.